Im Schein der Morgenröte

image

“Sind Sie die Stripperin?”, mit diesen Worten empfängt man mich bei der Schlüsselübergabe an der VHS Oberhaching. Die Dame aus dem Büro und ich müssen lachen. Hat sich noch nicht ausgewitzelt mit meiner Maltechnik. Ich sperre also den Zeichensaal auf und trage die Malkisten aus dem Auto hinein.

image

Eine große Leinwand außerdem, zum gemeinsamen ersten Abstrippen.
Als die Malschülerinnen eintreffen, freue ich mich sehr über ein bekanntes Gesicht aus dem Blumenkurs. Nach der ersten Begrüßung stellt sich jeder vor und los geht es, mit den ersten Streifen, die von der großen Leinwand gezogen werden dürfen.

image

“Ui, das macht Spaß!”, höre ich und freu mich auf die kommenden drei Stunden. In so kurzer Zeit ein Bild zu strippen ist gar nicht so einfach, aber die Heißluftpistole erleichert uns das Arbeiten immens.
Sieben Tage später treffen wir wieder zusammen, um begonnene Werke zu Ende zu malen und mit breitem Lächeln und großem Hallo begrüßt man sich zur zweiten Runde. “Ich hab mich die ganze Woche auf diesen Malabend gefreut!” – Wie schön, denke ich – so soll es sein.

image

Wir haben Spaß, diskutieren die nächsten Farbschichten, ich stupse an, zum selbstständigen Weitermalen, wir lachen gemeinsam und freuen uns über die Ergebnisse.
“Was? Wir sollen den Bildern Namen geben?” “Na klar, sage ich. Wie wäre es denn mit: Im Schein der Morgenröte?”
Wir sehen uns wieder im Herbst, meine Malschülerinnen schicken mir schon fleißig Emails von ihren Werken und wollen weiter machen.

image

Wer so lange nicht warten möchte, kann am 16.5. zu mir ins Atelier kommen. Dort strippen wir einen ganzen Tag!

Eure Heike aus dem waschatelier

Veröffentlicht mit Fotos von waschatelier©

Schichtwechsel – Nachlese

IMG_2860_BBesser hätte ich es nicht treffen können. Super Wetter, Sonnenfinsternis und Coffee to go… aber eins nach dem anderen.

Meine Ausstellung “Schichtwechsel – Hintergründiges in Acryl” liegt ja nun schon ein paar Wochen zurück, aber es war eine aufregende Zeit. Termin und Location finden, Thema festlegen, Einladungen layouten, Gästeliste aufstellen, Werbung machen, Bilder hängen, Prosecco einkaufen… Und dann kam der große Tag mit Riesenschritten.

IMG_2808_BDie Vernissage war ein voller Erfolg, mit ca. 40 Besuchern, die sich im Laufe des Abends die Klinke in die Hand gaben. Viele interessierte Fragen rund ums Stripping gab es und es wurde ein beschwingter Abend in der Galerie Ruzicka in Schwabing. IMG_2831_B

Im Laufe der folgenden Tage saß ich mal mit Zeitung, mal mit Coffee-to-go, mal mit SoFi-Brille in der Sonne vor der Galerie und freute mich über jeden Freund, der den Weg auf sich nahm, um mich zu besuchen. IMG_2787_B

Frühstück mit Katharina, Cola-Mix mit Thomas & Delegation oder Delfinerkenntnisse mit Uli, Tränchen mit Andrea und Kaffee mit Birgit (ich könnte ja ewig so weitermachen)… Mannomann, diese Begegnungen machen einfach glücklich. Schön, dass Ihr alle da wart.

IMG_2858_BDie beiden  Bilder Golgatha und Frühling wurden verkauft und die kleinen Frühlings-Strippingbilder waren der Renner. Gibt´s dann wieder im Dezember, zur Adventskalenderzeit. Dann natürlich ohne Frühling…

Ach ja, und falls sich noch jemand für den BASS interessiert…der ist noch da 🙂 IMG_2850_B

Beschwingte Frühlingsgrüße von Heike aus dem waschatelier

Am Zaun lehnen

image

Mit der Familie in den Urlaub fahren können ist ein Geschenk. Die Fahrt ins Niemandsland – wo sich Hase und Igel tatsächlich gute Nacht sagen – war eine Reise durch ein Wolkenmeer.

image

Regen aus Westen, Wind aus Osten und Grau über allem. Doch dann rauschte ein Blau vorbei. Die Wolken wurden weißer und öffneten sich, um einen Blick auf einen wundervollen Himmel preiszugeben. Ach, wie herrlich. Angekommen, heißt es einheizen und hungrige Mägen füllen. Nach der Abendlektüre mit meiner Tochter, muss das Skizzenbuch her. Die kleine Zeichnung sagt alles über den Kurzurlaub: “…am Zaun lehnen und sich irgendwohin träumen”.

image

Eure Heike aus dem waschatelier

Veröffentlicht mit Fotos von waschatelier©

Schichtwechsel

image

Ein ereignisreicher Tag geht zu Ende. Habe heute meine Bilder in der Galerie Ruzicka aufgehängt und freu mich darüber wie schön sie dort hin passen. Morgen geht es los – Vernissage ab 18 Uhr und der Puls ist heute schon auf 180…
Neben meinen Schicht-Acrylbildern erwarten Euch außerdem kleine Frühlingsüberraschungen.
Mehr ab morgen!!!

image

Veröffentlicht mit Fotos von waschatelier©

Augen in den Wolken

Cloud_IIIManchmal wäre ich gerne klüger. Und das nicht erst “danach”. Ich würde die Menschen gerne durchschauen können oder sie einfach bannen mit meiner Klugheit, sie zum Staunen bringen mit meinem messerscharfen Verstand. Sie zum Schweigen bringen mit meinen Antworten, zu denen es nichts hinzuzufügen gäbe. Aber ich bin nicht klug, bin nicht messerscharf, nicht bis zum Ende argumentierend…Meine Gedanken schweifen ab, meine Augen verlieren sich in den Wolken, in denen ich das Wolkenkuckucksheim baue. Und während ich darüber nachdenke wie ich klüger werde, heben meine beiden Füße fest vom Boden ab…und oh, wie schön ist das.

Mittendrin in den Vorbereitungen zu meiner Ausstellung im März. Kommst Du auch?

Cloud_II  Cloud_I