Freundliche Worte

Vor Kurzem habe ich auf Instagram eine kleine Bilderserie gestartet.

Unter dem Motto „freundliche Worte“ entstanden so Ideen, wie man anderen Menschen – gerade in dieser Zeit –  eine kleine verbale Freude machen könnte.

Diese Bilder möchte ich nun auch mit Euch –  meinen treuen Bloglesern teilen. Vielleicht ist ja eine Idee für Euch dabei, die Ihr heute noch umsetzen könnt.

 

Ich bin so gerne mit dir

Neulich hatte ich einen echten magic moment mit einer Freundin. Sie sagte zu mir „ich bin so gerne mit dir“ und ich wiederholte es. Wir saßen mit Sicherheitsabstand bei einer Tasse Tee zusammen und hatten plötzlich beide Tränen in den Augen. Ganz plötzlich. Wir schauten uns über den Tisch hinweg an und ließen die Worte noch ein bisschen nachhallen.

 

 

 

 

Du hast so wunderweiche Hände.
Das würde ich gerne mal sagen. Das werde ich auch sicher mal sagen. Die deutsche Sprache hat ja so sagenhaft viele zauberhafte Worte. Welche Kreation würdest du denn gerne mal zum Besten geben?

 

 

 

 

 

Dein Kaffee schmeckt einfach himmlisch.

Also, wie oft passiert es, dass jemand dir nen Kaffee hinstellt? Heute am Samstag zum Beispiel? Bei mir passiert das jedenfalls ziemlich immer und @herrlampe weiß auch, dass sein Kaffee unschlagbar ist. Aber oft nehme ich den auch einfach so hin…also, den Kaffee. Daher also heute mal: „Dein Kaffee schmeckt einfach himmlisch.“

 

 

 

 

 

Darf ich in deinen Haaren Urlaub machen?

Dieser Satz stammt aus einer anderen Zeit. Wahrscheinlich aus jener, in denen es noch Herren und Damen gab, man(n) Fliege trug und frau bauschige Röcke. Diese Zeit brauche ich nicht unbedingt zurück, aber ab und an mal so einen Satz, der aus der Zeit gefallen ist – den fänd ich ganz „nice“ 🙂

 

 

 

 

Ich möchte mich bei dir entschuldigen

Hier nun also das Abschlussbild der Serie „freundliche Worte“.
Ihr kennt das vielleicht auch: Man möchte sich gerne (oder eigentlich nicht so gerne) in aller Form bei jemandem entschuldigen. Und es soll mehr sein als ein dahin genuscheltes „tschulligung“ oder ein kryptisches „sorry“ oder „tut mir Leid“. Es soll eher ein „ich möchte mich bei dir entschuldigen“ sein. Wenn man es nicht über die Lippen bringt, dann hilft vielleicht das geschriebene Wort. Einmal aufgeschrieben und zugestellt, kann man sich schnell wieder vom Acker machen.

 

Ich wünsche Euch ein wunderbares Wochenende, danke für Eure Aufmerksamkeit

und … passt gut auf Euch auf!

Eure Heike aus dem [wa]schatelier

 

Ich freu mich über deinen Kommentar.