Hannover Ende

Mit vollem Herzen trete ich am frühen Abend die Rückreise an. Die vier Tage in Hannover, auf die ich mich seit letzten November gefreut habe, sind schon wieder vorüber. 

Heute Morgen starteten wir in der Nähe der Herrenhäuser Gärten. Die Hitze hüllte uns ein, aber der Schatten der Bäume legte seine kühle Hand schützend über uns. Felix führte uns zu einem Kiosk. “Aha”, dachte ich. Dann war mein Kopf erst mal leer und ich musste mich mit dem Motiv wirklich auseinander setzen. Und schimpfen. Ja, schimpfen musste ich auch. Am Ende kam dann doch ein brauchbares Bild heraus. 

Nach dem Pizzaessen ging es weiter mit schnellem gegenseitigen Skizzieren. Ich saß für K. Modell und wäre so gerne auf dem Sofa eingeschlafen. 

Zum Ende möchte ich nur sagen, dass ich mich inmitten der Zeichengruppe unglaublich wohl gefühlt habe. So viele unterschiedliche Typen und Charaktere und doch ein harmonisches und wertschätzendes Miteinander. Und der Dozent Felix Scheinberger 1A! 🙂

Heute schlafe ich bei Freunden in Fürth. Der Mond steht am Himmel, die Nacht ist kühl. Und nur zwei sind scheinbar noch wach. Der Storch und ich. 
…genau hinsehen.

Und der macht Krach…der Klapperstorch.

Gute Nacht wünscht Euch Heike mit vollem Herzen 

0 Antworten auf „Hannover Ende“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.