So geht das nicht

IMG_6857Wenn im Frühling die Vögel morgens um 5 Uhr wieder anfangen zu zwitschern, stehe ich auf, öffne das Fenster und lausche. Das ist so wunderschön, so einzigartig, so tröstlich und erinnert mich an das Jahr, in dem ich nach dem Winter den Trost der Vögel am meisten brauchte. Das Jahr, in dem der Winter so kalt und der Schnee so tief war. Und als es langsam wieder wärmer wurde, begannen die Vögel draußen wieder zu singen. Ein Weckruf.

Heute Früh haben sie auch wieder gezwitschert und ich liege im Bett und muss lächeln. Das ist anders als die Krähen, die im Sommer auf dem Dach stehen und wie irre gegen den Blechaufsatz des Kamins klopfen. Dann macht es “Dong Dong Dong” durchs ganze Haus. Meist so gegen 7 Uhr früh. Auf das Wochenende wird da keine Rücksicht genommen.

Und jetzt schneit`s wieder. So geht das nicht!

Freu mich auf den Samstag. Ein paar Malerinnen haben sich angemeldet und wir holen uns den Frühling selbst ins Haus. Wenn schon der Wettergott kein Einsehen hat. Zwei Plätze sind noch frei, wenn noch jemand Lust hat auf Blumen oder Gezwitscher. Kleine Führung durch die Vogel-Galerie inklusive.

Mehr dazu findet Ihr hier >>

Bis Samstag dann

Eure Heike aus dem [wa]schatelier

3 Antworten auf „So geht das nicht“

  1. Wenn ich die Zeitung herrein hole quatscht mich die Amsel schon von der Seite an und fragt wo ich bleibe. Hinten tummeln sich schon die Grünlinge, die Meisen und die Sperlinge. Sobald ich das Futter bringe rufen sie: er kommt, er kommt, erkommt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.