Der dunkle Morgen

Heute weckt mich sehr früh ein Geräusch.
Ein Geräusch, das ich schon länger nicht mehr gehört habe. Ein Geräusch, das mich Langschläfer dazu bringt, um 5 Uhr kurz aufzustehen und das Fenster zu öffnen. Ich mache das, damit ich das Geräusch besser hören kann: 

Das Gezwitscher der Vögel. 

Und obwohl ich weiß, dass der Frühling noch nicht wirklich da ist, genieße ich jedes Frühjahr aufs Neue diesen Gesang.

Ich liege also eine Weile mit geschlossenen Augen und einem Lächeln auf den Lippen da und lausche in den noch dunklen Morgen. Nichts, wirklich nichts ist so tröstlich, so freundlich und so wunderschön wie der Gesang der Vögel morgens um fünf.

Ich schlafe wieder ein und erwache erst, als es draußen wieder still geworden ist und mich der Lieblingsmensch mit einer Tasse Kaffee weckt.

Das Leben ist schön.

Heike

Besuch

Heute hat sich Besuch angekündigt. Frau S. kommt mich im waschatelier besuchen. Das ist schön. Denn weil ich ja kein Schaufenster besitze und etwas versteckt im Souterrain mit Gartenzugang sitze, bekomme ich auch nicht so oft Besuch.
Der graue Himmel schickt kalten Regen und Graupel. Graupel – allein dieses Wort! Ich hatte goldenen Oktober vorausgesagt. Da habe ich mich wohl geirrt. Und auch wenn der Winterschlaf mich schon an meinem Schal zupft, gebe ich noch nicht nach und male noch ein paar “don’t stops”, von denen ich derzeit nicht lassen kann.

Wann kommst Du mich eigentlich im waschatelier besuchen?

Deine Heike

Don´t stop

Mein Motto “Don´t stop” – jetzt als neue Serie mit Fineliner und Buntstift auf Papier.

 

 

 

Meine Message also für alle da draußen, die neu anfangen oder nochmal neu anfangen oder mittendrin sind in einer Sache, für die sie brennnen. Don´t stop!

Weitermachen.

Ich wünsche Euch einen schönen Mittwoch,

Eure Heike aus dem [wa]schatelier-office

 

Ein Bild – ein Weg

Der Auftrag: Ein 4-Meter langes Bild zu malen.

Die Lieferung: Zu Fuß 3 km durch die City.

Seht selbst. An dieser Stelle vielen Dank an HP, der das Video geschnitten und mit Musik von gruselmusi.de unterlegt hat. Viel Spaß beim Gucken.

Eure Heike aus dem [wa]schatelier

Duft & Gezwitscher

Mitten in München.

Direkt hinterm Gasteig.

Im schönen Haidhausen.

Genau da sollten sie hin, meine 100 big birds. Und genau da finden sie für die nächsten vier Wochen ein Zuhause in der “Psychotherapie am Gasteig”. An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an Christa und Rita, dass sie die wilde Horde aufnehmen und die Vernissage möglich gemacht haben.

IMG_7514_2

Schon die Vorbereitung zu “aufgeblüht – Duft und Gezwitscher in Acryl” hat so viel Spaß gemacht, die Location ist einfach unschlagbar. Aber der Abend der Vernissage geht in meine persönliche Hitliste für Herzangelegenheiten ein.

IMG_7451_2

Ich habe den Abend unendlich genossen und freue mich, dass einige der Vögel wieder weiter fliegen und auch einige Blumen demnächst an neuen Wänden weiter duften.

IMG_7495_2

Aufmerksam machen möchte ich Euch außerdem auf den Holzkünstler Thomas Böllmann, der eine seiner herausragenden Skulpturen aus Donauwörth mit nach München brachte. Der rote Punkt auf der Skulptur leuchtete schon sehr bald. In zwei Wochen bringt er noch ein weiteres Exponat vorbei. Also, nicht verpassen!

Mehr zu seiner Kunst findet Ihr hier >>

IMG_7478_2Ich habe mich so über das volle Haus am Freitag gefreut, ca. 40 Leute waren da.  Freunde und Familie, Menschen, die ich schon ewig nicht mehr gesehen habe und die einen langen Weg auf sich genommen haben, um zu kommen. Und einen Blogger-Freund, den ich noch nie zuvor gesehen, sein Buch allerdings bereits gelesen habe (Buchtipp). Zu seinem Blog geht es hier lang Oliver 2.0 >>

Wer die Vogelhorde, die Blumen und die Holzkunst noch nicht oder noch einmal sehen möchte, sei herzlich eingeladen am 10.7.  von 12-14 Uhr, in die Preysingstraße 5. Bitte mit Voranmeldung.

Eure Heike aus in den Wolken