Um die Ohren

Ich bin ja sehr gespannt. Fliegt mir meine Planung um die Ohren? Hab ich mir zu viel vorgenommen und das Ziel zu hoch gesteckt?

Ihr wisst ja, dass in 11 Tagen meine Vogel-Auktion in München läuft. Die Charity Birds – 1 Auktion, 10 Vögel, 100% Spende.

Und für alle, die nicht live dabei sein können, gibt es seit gestern zusätzlich eine Online-Spendenaktion unter demselben Namen. Das Spendenziel habe ich mit 1000 € angesetzt. Jetzt fiebere ich, ob dieses Ziel machbar ist.

Mh….

Na ja, wer nicht wagt, der nicht gewinnt. Das ganze Geld geht jedenfalls an Ärzte ohne Grenzen. Halloho – es ist bald Weihnachten. Da können wir doch mal locker flockig ein paar Kröten locker machen. Oder?

Ich hoffe also, dass mir meine Aktion und meine Auktion nicht um die Ohren fliegen. Wenn Ihr mich vor dem ultimativen Urknall bewahren wollt, dann schaut doch mal hier vorbei >>

Oder kommt am 11.12. Vorbei. Alles weitere findet Ihr hier >>

Oder einfach weitersagen.

Danke.

Eure Heike aus dem [wa]schatelier

Sommerpause

Also, noch ist es nicht ganz so weit, aber die Vögelei hat jetzt erst mal ein Ende. Ähm, also ich meine, die big birds verlassen nun ihre Nester und fliegen zu neuen Besitzern. Die Farbflaschen, Kreiden und Stifte lege ich erst einmal zur Seite. Jedenfalls, sofern es das Federvieh betrifft.

Sobald die Ausstellung komplett aufgelöst ist und die letzten Visualisierungsjobs erledigt sind, heißt es, ab in die weite Welt und neue Inspirationen suchen. Wer weiß, vielleicht gilt es künftig ganz andere Tiere zu malen?

Vorher jedoch freue ich mich auf den Skizzenworkshop bei Felix Scheinberger in Hannover.

Heute noch ein paar letzte Vogel-Päckchen gepackt, die noch losgeschickt werden müssen. Ein bisschen Abschied, ich geb’s ja zu. Aber in mir drin wartet schon was Neues…ich spür es deutlich.

Und Ihr? Habt Ihr auch Pläne?

Eure Heike aus dem [wa]schatelier

picobello

Seit langer Zeit endlich mal wieder im Atelier gewesen. Die Sommer-Terrassen-Vögel haben es sich auch gleich bequem gemacht.

 

Das Vogelzimmer ist ja immer noch ganz leer, weil die Piepmätze noch in der Ausstellung hängen. Jetzt krächzt es wieder ein bisschen belebender.

Heute heißt es erst mal aufräumen. So kann ich nicht denken, nicht malen… Das Auge braucht Luft. Jetzt ist alles wieder picobello. Und nach getaner Arbeit schmuggeln sich dann doch ein paar Vogelskizzen aufs Papier.

Der Niehoff´sche Vogel, der auf dem Rücken liegen soll, darf zwar faul aussehen, aber nicht so tot.  Also, eigentlich sollte er gar nicht tot aussehen. Aber das kriege ich auch noch hin. Und rot, jaja, ich weiß.

20160705_153754_2

Heute ein ruhiger Arbeitstag mit Sonnenschein. Abends dann ins Konzert.

Es freut sich schon,

Eure Heike aus dem [wa]schatelier

Kirschmusik

Ein perfekter Sonnensommertag gestern. Der Morgenkaffee schließt mich in seine warmen Arme und die süßen Kirschen in meinem Mund singen ihr eigenes Sommerlied.

Und zwischendrin wieder Vögel, Vögel, Vögel… Draußen malt es sich viel besser, denn in der Sonne trocknet alles ratzifatzi.

image

“We belong together” – meine Favoriten heute

image

“I show you my post stamp collection”

image

“Jim Tonic”

image

“Ling-Ling”

Und last but not least

image

“Waiting for…”

Und weil es heute so gut lief, hier noch ein Lese- und Stöbertipp auf einem der schönsten Blogs überhaupt >>

Liebe Grüße in den neuen Tag
Eure Heike aus dem Nest

Die eigene Wolke

Das Atelier ist ganz leer und verwaist. Am Freitag habe ich alle Vögel abgehängt und in einer Box verstaut. Jetzt starren mich die kahlen Wände an. Die Schnüre baumeln leblos zwischen den Nägeln.

Zuhause hingegen ist die Spannung groß. Denn da steht die Box mit dem Federvieh. Ein Gezwitscher und Gekrächze kann ich Euch sagen! Am Dienstag wandern alle in die Ausstellung.

Anbei ein paar Neue

Jetzt muss ich aber leider wieder für ein paar Tage abtauchen, denn die Bilder müssen gehängt werden, es gibt noch irre viel zu tun und ganz nebenbei wartet noch ein Graphic Recording auf mich diese Woche.

Für alle, die nach Inspiration suchen, sei der Lyrikband “Vater telfoniert mit den Fliegen” von Herta Müller empfohlen. Ich habe das Buch selbst bestellt, weil mich diese Collagenlyrik unglaublich fasziniert. Bei mir im Büro im Turmzimmer hängt schon längere Zeit ein Zeitungsausschnitt mit einem ihrer Gedichte, das mich begleitet und inspiriert.

Herta Müller

Es grüßt Euch herzlich in diesem Sinne

Eure Heike aus dem Turmzimmer