Das eine Leben

Mit der Mutserie habe ich scheinbar etwas losgetreten. Für mich persönlich die Entdeckung, dass es da draußen so viele gibt, die gerne beruflich etwas anderes machen würden und nicht wissen wie. Zum anderen fallen mir mehr und mehr gehässige Stimmen auf, die das ganze Quereinsteigertum in der Illustration oder der Kunst abtun und belächeln. Klar,

Rote-Rosen-Muffel

Seit gestern steht das erste Freebie zum Download auf meiner Webseite für Euch zur Verfügung. Eine Dont Stop-Dame ist es, die Ihr Euch bequem ausdrucken und verschenken könnt. Passend zum Muttertag. "Ich denk an dich" ist der Titel der Illustration. Ich bin ja ein rote-Rosen-Muffel. Die verschenke ich nicht gerne und bekomme sie auch nicht

Bleiben

In diesen Tagen fällt es mir etwas schwerer, ganz bei mir zu bleiben. Meine Mitte zu finden, mich nicht zu grämen und geflissentlich über Unhöflichkeit und Ignoranz hinwegzusehen. Ganz konkret gesprochen bin ich stinksauer. Darüber, dass ich seit Wochen keine Antwort auf meine diversen Emails bekomme. Einen Anruf habe ich noch nicht in Erwägung gezogen.

Besuch

Heute hat sich Besuch angekündigt. Frau S. kommt mich im waschatelier besuchen. Das ist schön. Denn weil ich ja kein Schaufenster besitze und etwas versteckt im Souterrain mit Gartenzugang sitze, bekomme ich auch nicht so oft Besuch. Der graue Himmel schickt kalten Regen und Graupel. Graupel - allein dieses Wort! Ich hatte goldenen Oktober vorausgesagt.