Durchhaltevermögen

Eship_Q
Foto: SCE

Das Strascheg Center for Entrepreneurship – das Gründerzentrum der Münchner Hochschule veranstaltete am vergangenen Dienstag den E´ship Day 2015. Start-ups, junge Gründer und Ideengeber waren eingeladen, um an der Hochschule München in Form einer kleinen Querdenker- und Innovationsmesse ihre zukunftsweisenden Produkte oder Dienstleistungen zu zeigen. Das waschatelier war auch mit dabei und bat alle Besucher und Neugierigen, gemeinsam “Innovation” zu visualisieren. Jeder Besucher hatte die Möglichkeit, die Frage “Was ist Innovation” auf einem kleinen Kärtchen zu beantworten. Die gesammelten Schlagworte und Erklärungen wurden im Anschluss von mir auf einem großen Plakat grafisch dargestellt. Graphic Recording –  mit etwas mehr Zeit als sonst, zugegebener Maßen.

Das Ergebnis war schließlich eine Sammlung von naheliegenden und erwartungsgemäßen Antworten, von um-die-Ecke-gedachten und ebenso überraschenden Rückmeldungen. Manche Antwort war gar nicht so einfach umzusetzen.

DHVEin Besucher schrieb “Durchhaltevermögen”. Das hat mich selbst sehr angesprochen.  Diese Ups and Downs und das Hin- und Hergerissen sein zwischen Aufbruch und Niedergang, wenn man eine Idee auf den Weg bringen will. Wenn man aber durchhält, zahlt sich der lange Atem irgendwann aus.

In diesem Sinne, wünsche ich allen Gründern, Innovatoren und Schrägdenkern einen langen Atem und das Durchhaltevermögen, ihre Ideen an den Start und darüber hinaus auch bis ins Ziel zu bringen.

poster komplVielen Dank noch einmal für den tollen E´Ship Day, an dem ich mein Können unter Beweis stellen und einige Messebesucher zum Staunen bringen konnte.

Bis bald, Eure Heike aus dem [wa]schatelier

Von Fröschen und Menschen

VORHERAm Mittwoch letzter Woche war ich bei den Munich Media Speakern eingeladen. Eine Clubeinheit der Toastmaster, die sich auf das Üben von vorbereiteten und improvisierten Reden, das Sprechen vor Publikum und das Präsentieren mit den unterschiedlichsten Medien spezialisiert hat.

An diesem Abend galt es für mich, vier vorbereitete Reden grafisch zu protokollieren – auch ein Witz des Tages war dabei und “das Wort des Abends”.

Graphic Recording – oder auch grafisches Protokollieren ist die Königsklasse des Graphic Facilitating – der Visualisierung. Man malt, zeichnet und schreibt live mit, während andere reden. Das Plakat ist am Ende ein kleines Kunstwerk, einmalig und universell. Es erhebt nicht den Anspruch der Vollständigkeit, soll aber den Abend in seiner Stimmung und natürlich in seinen Inhalten wiederspiegeln. Außerdem dient es im Anschluss zum regen Austausch und zur Rekapitulation des Gesagten.

NACHHERSo kamen im Laufe des Abends Pfeile und Sterne aufs Papier, Prozesse wurden dargestellt und Frösche und Menschen durften auch nicht fehlen. Die Bedeutung der Frösche an dieser Stelle zu erklären, würde zu weit führen. Aber zu den Menschen kann ich sagen, dass die Munich Media Speakers mehr sind, als ein Club von redewütigen Menschen. Es geht herzlich zu, ein respektvolles, freundliches und wertschätzendes Miteinander steht im Vordergrund. Es war ein wunderbarer Abend…ich werde wiederkommen. In welcher Funktion auch immer.

LIVEWer Interesse hat, das Graphic Recording oder die Kunst der Flipchartgestaltung in seine Institution oder sein Unternehmen zu holen, kann gerne Kontakt zu mir aufnehmen über www.waschatelier.de. Hier gibt es auch noch weitere Informationen zu diesem Thema.

Ich freu mich auf die nächsten Frösche und Menschen.

Eure Heike aus dem [wa]schatelier

Das waschatelier wischt

…die Tafelwand beim Startup adnymics. Also, nicht, dass Ihr jetzt denkt, ich hätte wieder einen neuen Geschäftszweig eröffnet und kümmerte mich nun auch noch um die Reinigung von Malunterlagen. Nein!

image

Die riesige Tafelwand bei  adnymics galt es heute grafisch aufzupeppen und mit Schlagworten zu versehen. Frei nach dem Motto:

image

Sag mir, was du kannst und ich mal dir, was du willst.
Grafisches Vision Statement on demand, sozusagen.
Hat Spaß gemacht – mehr bitte 😉

imageMehr Fotos könnt Ihr hier einsehen >>

Eure Heike aus dem [wa]schatelier

Veröffentlicht mit Fotos von www.waschatelier.de©