Der dunkle Morgen

Heute weckt mich sehr früh ein Geräusch.
Ein Geräusch, das ich schon länger nicht mehr gehört habe. Ein Geräusch, das mich Langschläfer dazu bringt, um 5 Uhr kurz aufzustehen und das Fenster zu öffnen. Ich mache das, damit ich das Geräusch besser hören kann: 

Das Gezwitscher der Vögel. 

Und obwohl ich weiß, dass der Frühling noch nicht wirklich da ist, genieße ich jedes Frühjahr aufs Neue diesen Gesang.

Ich liege also eine Weile mit geschlossenen Augen und einem Lächeln auf den Lippen da und lausche in den noch dunklen Morgen. Nichts, wirklich nichts ist so tröstlich, so freundlich und so wunderschön wie der Gesang der Vögel morgens um fünf.

Ich schlafe wieder ein und erwache erst, als es draußen wieder still geworden ist und mich der Lieblingsmensch mit einer Tasse Kaffee weckt.

Das Leben ist schön.

Heike

Päckchen

Jetzt vor Weihnachten ist mal wieder ganz schön was los. Und während ich schon um 8 Uhr im waschatelier-Office sitze, lächelt mir die zuckerkalte Landschaft von draußen zu. Wieder schnüre ich eines der Big Birds-Päckchen und freue mich, dass “Sir Peter” und die “Nachbarn” ein neues Zuhause gefunden haben. Und wieder fliegen also ein paar Vögelchen davon.

Da packe ich nun fremde Pakete und habe dabei selbst noch nicht ein Weihnachtsgeschenk gekauft. Aber wie jedes Jahr, klappt natürlich auch das famos. Sicher. Irgendwann. Letzter Drücker.

Noch vier Tage bis zur Vogelauktion am Sonntag. Ich bin echt aufgeregt. Die Online-Aktion stockt und ich denke, das Ziel, gemeinsam 1000,-€ zu sammeln ist gar nicht so einfach. Und ob am Sonntag wohl jemand kommt? Es bleibt spannend.

Eure Heike aus dem [wa]schatelier

Um die Ohren

Ich bin ja sehr gespannt. Fliegt mir meine Planung um die Ohren? Hab ich mir zu viel vorgenommen und das Ziel zu hoch gesteckt?

Ihr wisst ja, dass in 11 Tagen meine Vogel-Auktion in München läuft. Die Charity Birds – 1 Auktion, 10 Vögel, 100% Spende.

Und für alle, die nicht live dabei sein können, gibt es seit gestern zusätzlich eine Online-Spendenaktion unter demselben Namen. Das Spendenziel habe ich mit 1000 € angesetzt. Jetzt fiebere ich, ob dieses Ziel machbar ist.

Mh….

Na ja, wer nicht wagt, der nicht gewinnt. Das ganze Geld geht jedenfalls an Ärzte ohne Grenzen. Halloho – es ist bald Weihnachten. Da können wir doch mal locker flockig ein paar Kröten locker machen. Oder?

Ich hoffe also, dass mir meine Aktion und meine Auktion nicht um die Ohren fliegen. Wenn Ihr mich vor dem ultimativen Urknall bewahren wollt, dann schaut doch mal hier vorbei >>

Oder kommt am 11.12. Vorbei. Alles weitere findet Ihr hier >>

Oder einfach weitersagen.

Danke.

Eure Heike aus dem [wa]schatelier

Sommerpause

Also, noch ist es nicht ganz so weit, aber die Vögelei hat jetzt erst mal ein Ende. Ähm, also ich meine, die big birds verlassen nun ihre Nester und fliegen zu neuen Besitzern. Die Farbflaschen, Kreiden und Stifte lege ich erst einmal zur Seite. Jedenfalls, sofern es das Federvieh betrifft.

Sobald die Ausstellung komplett aufgelöst ist und die letzten Visualisierungsjobs erledigt sind, heißt es, ab in die weite Welt und neue Inspirationen suchen. Wer weiß, vielleicht gilt es künftig ganz andere Tiere zu malen?

Vorher jedoch freue ich mich auf den Skizzenworkshop bei Felix Scheinberger in Hannover.

Heute noch ein paar letzte Vogel-Päckchen gepackt, die noch losgeschickt werden müssen. Ein bisschen Abschied, ich geb’s ja zu. Aber in mir drin wartet schon was Neues…ich spür es deutlich.

Und Ihr? Habt Ihr auch Pläne?

Eure Heike aus dem [wa]schatelier

picobello

Seit langer Zeit endlich mal wieder im Atelier gewesen. Die Sommer-Terrassen-Vögel haben es sich auch gleich bequem gemacht.

 

Das Vogelzimmer ist ja immer noch ganz leer, weil die Piepmätze noch in der Ausstellung hängen. Jetzt krächzt es wieder ein bisschen belebender.

Heute heißt es erst mal aufräumen. So kann ich nicht denken, nicht malen… Das Auge braucht Luft. Jetzt ist alles wieder picobello. Und nach getaner Arbeit schmuggeln sich dann doch ein paar Vogelskizzen aufs Papier.

Der Niehoff´sche Vogel, der auf dem Rücken liegen soll, darf zwar faul aussehen, aber nicht so tot.  Also, eigentlich sollte er gar nicht tot aussehen. Aber das kriege ich auch noch hin. Und rot, jaja, ich weiß.

20160705_153754_2

Heute ein ruhiger Arbeitstag mit Sonnenschein. Abends dann ins Konzert.

Es freut sich schon,

Eure Heike aus dem [wa]schatelier