Ungeahnter Moment

Wie viele sich sicherlich denken können, steht der große Atelierraum in meinem Atelier in der Au gerade mehr oder weniger leer. Das ist wirklich betrüblich, hatte ich doch so viele große Pläne damit, als ich 2019 dort einzog. Was hingegen überaus erfreulich ist, dass mir Corona etwas beschert hat, was ich sehr genießen kann und so vor einem Jahr noch nicht gedacht hätte.

Nämlich das Zusammenkommen mit vielen Menschen aus unterschiedlichen Städten in meinem kleinen digitalen Atelier und die damit verbundenen ungeahnt schönen Momente. Ortsunabhängig und mit Internet jederzeit verfügbar. So geschehen letzten Donnerstag zur KREATIVEN STUNDE.

Die KREATIVE STUNDE war ursprünglich als Experiment gedacht. Ich wollte dieses Feeling, wenn man einen Mal- oder Zeichenkurs besucht in die digitale Welt überführen. Klar, es ist nicht dasselbe. Man riecht das Papier und die Farbe im Werkraum nicht, man steht nicht mit den anderen zusammen zum ersten Plausch. Aber dennoch ist es möglich das kreative Miteinander zu genießen, einzutauchen in den kreativen Flow und dem digitalen Tun einen großen Vorteil abzugewinnen. Denn immer wieder höre ich, wie froh manche Teilnehmer*in ist, dass man nicht sehen kann, was der oder die Andere da gerade Schönes an seinem Tisch macht.

Man ist mit sich, mit dem Material und dem Glas Wein (oder der Tasse Tee), hört vielleicht irgendwo ein Rascheln (oder auch mal Rumsen) über die Lautsprecher und befasst sich lediglich  mit dem, was vor einem liegt. Für mich als Workshopleiterin ist dieses Stille zwar manchmal schwer auszuhalten, aber ich lassen den Teilnehmer*innen dennoch diese Stille, damit jeder einfach machen kann.

Im letzten Kurs nun also haben wir Collagen kreiert. Es gab einen kleinen Einspieler mit Musik und Fotos von einem Winterspaziergang zur Einstimmung.

Mit Packpapier und bunten Schnipseln ging es dann schließlich los. Und wenn einige Mikros anbleiben, dann hört man den Schnitt der Scheren und das Knistern des Papiers. Am Ende  gab es noch eine kleine Vernissage, und alle konnten sehen, was in den zwei Stunden für zauberhafte kleine Kunstwerke entstanden waren.

Ein paar Eindrücke der Ergebnisse habe ich euch hier zusammen getragen, mit freundlicher Genehmigung der Teilnehmenden.

Wer bei der nächsten KREATIVEN STUNDE dabei sein möchte, hat am 25.02. wieder die Gelegenheit. Man braucht wenig Material und Anfänger und Fortgeschrittene sind gleichermaßen willkommen.

An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an alle, die dabei waren und sich auf den kreativen Prozess eingelassen haben. Für mich war es ein wunderschöner Abend.

 

Eure Heike aus dem [wa]schatelier

 

 

Ich freu mich über deinen Kommentar.