Verse, die Mut machen

Zum Jahresende gibt es noch einmal schöne Nachrichten.

Mir flatterte gestern eine neue Ausgabe von „das Gedicht“ ins Haus. Die Ausgabe 29 bietet Lyrik zeitgenössischer Dichterinnen und Dichter zum Thema „Aufbruch und Hoffnung“. Und zwischen den Seiten, vorbei an Gedichten von Arne Rautenberg, Nils Mohl und Uwe Michael Gutzschhahn findet man zwei Gedichte aus meiner eigene Feder. „Tief einatmen“ und „Tanzen nach Corona“ sind zwei Gedichte, die während meiner kleinen Schlummernummer auf Instagram entstanden sind, und ich freu mich sehr, dass sie nun auch abgedruckt wurden. Den kleinen Corona-Rap habe ich euch hier gleich mal abgetippt.

Tanzen nach Corona

lass uns eine sohle aufs parkett legen

einmal lachend und vibrierend durch den saal fegen

hüften kreisen kreisen bis die lunge brennt

mit zu hohen schuhen und verschwitztem hemd

einmal noch im kreis

popo raus

busen schwingt

und wenn um 3 uhr morgens dann der letzte song verklingt

gehen wir heim

schlafen lang

denn der morgen ist uns fremd

und am nächsten abend

neue schuhe

frisches hemd.

***

Die neue Ausgabe der Gedichtanthologie von Anton G. Leitner „versammelt Verse, die Mut machen, um auch in schweren Zeiten die Hoffnung nicht aufzugeben.“ Ist das nicht ein verheißungsvolles Versprechen?

Empfehlenswert zum Selberlesen und Verschenken. Ab sofort bestellbar hier >>

Ich freu mich derweil und tanze ne Runde 🙂

Eure Heike aus dem Atelier Haas

2 comments
  1. Total schön!

    1. Dankeschön

Ich freu mich über deinen Kommentar.